Wir werden oft gefragt: Seid ihr von Flugzeug-kaufen.com nur eine Onlineplattform wie viele andere? Oder selbst begeisterte Piloten und Flugzeugliebhaber? Beides können wir mit “Ja!” beantworten und möchten euch heute den Flugplatz vorstellen, an dem wir selbst zuhause sind.

Wild Thing WT-01

Allgemeine Informationen zu EDOZ

Der Flugplatz Schönebeck-Zackmünde ist ein Sonderlandeplatz, der zu DDR-Zeiten noch als Agrarflugplatz genutzt wurde und anschließend seinen zweiten Frühling als bedeutender Standort des Segelflugsports erlebte.

Heute bietet EDOZ mit seiner 800m langen und 40m breiten Graspiste (Ausrichtung: 07/25) nicht nur den Segelfliegern , sondern auch den angrenzenden Modellfliegern und einigen Motorfliegern eine wunderschöne Kulisse, um ihrem Hobbys nachzugehen.

Luftfahrzeuge am Flugplatz Schönebeck-Zackmünde

Der idyllische Flugplatz ist – Stand 2023 – Heimat einiger bemerkenswerter und nicht ganz alltäglicher Luftfahrzeuge:

Stampe SV4-RS

Stampe SV4-RS

Die Stampe SV4-RS ist ein ikonisches Kunstflugzeug, das seinen Ursprung in den 1930er Jahren hat und bis heute als Klassiker der Luftfahrt gilt. Mit seinem markanten Biplan-Design und der charakteristischen silbernen Farbgebung zieht die Stampe SV4-RS die Aufmerksamkeit von Luftfahrtenthusiasten weltweit auf sich. Das Flugzeug wurde ursprünglich von Stampe et Vertongen, in Belgien, entworfen und ist für seine herausragende Wendigkeit und Agilität bekannt. Angetrieben von einem zuverlässigen luftgekühlten Sternmotor, bietet die Stampe SV4-RS eine beeindruckende Leistung im Kunstflugbereich. Ihr offenes Cockpit vermittelt ein nostalgisches Flugerlebnis und macht sie zu einem begehrten Flugzeug für Piloten, die das authentische Gefühl der goldenen Ära der Luftfahrt suchen. Mit ihrer zeitlosen Eleganz und ihrer Fähigkeit, atemberaubende Luftmanöver auszuführen, bleibt die Stampe SV4-RS ein Symbol für die Schönheit und die Faszination der klassischen Flugzeuge.

Jakowlew Jak-52

Jakowlew Jak-52

Die Jakowlew Jak-52 ist ein sowjetisches Schulflugzeug, das sich als robust, vielseitig und besonders für die Ausbildung von Kunstflugzeugen ausgezeichnet hat. Entwickelt von Jakowlew in den 1970er Jahren, wurde die Jak-52 als Nachfolger der Jak-18 konzipiert und ist bis heute in vielen Ländern als Trainingsflugzeug im Einsatz.

Mit einem markanten Tandem-Cockpitdesign ermöglicht die Jak-52 dem Fluglehrer und dem Schüler eine optimale Sicht, was besonders für die Ausbildung von angehenden Kunstflugpiloten von Vorteil ist. Das Flugzeug wird von einem luftgekühlten Vedeneyev M14P Sternmotor angetrieben, der nicht nur zuverlässig ist, sondern auch ausreichend Leistung für die spezifischen Anforderungen im Kunstflugbereich bietet.

Die Jak-52 zeichnet sich durch ihre ausgezeichnete Wendigkeit und Manövrierfähigkeit aus, was sie zu einem bevorzugten Schulflugzeug für fortgeschrittenes Kunstflugtraining macht. Ihr robustes Design und ihre einfache Wartung tragen dazu bei, dass sie in vielen Luftstreitkräften und Flugschulen weltweit im Einsatz ist.

Das Flugzeug hat eine spannende Geschichte und war nicht nur als Schulflugzeug im Einsatz, sondern auch in Kunstflugteams, die ihre Präzision und Agilität während Flugshows zur Schau stellten. Die Jak-52 hat sich als zuverlässiges und vielseitiges Flugzeug bewährt, das nicht nur für die Grundausbildung, sondern auch für fortgeschrittenes Kunstflugtraining geeignet ist.

Insgesamt verkörpert die Jakowlew Jak-52 die Zuverlässigkeit und Vielseitigkeit sowjetischer Flugzeugkonstruktion. Ihr Einsatz in verschiedenen Flugausbildungs- und Kunstflugkontexten macht sie zu einer respektierten und geschätzten Persönlichkeit in der Welt der Luftfahrt.

Wild Thing WT-01

Wild Thing WT-01

Bei der Wild Thing WT-01 handelt es sich um die Spornradversion der seltenen Wild Thing, eines Ultraleichtflugzeugs, welches speziell für die rauen Anforderungen im Bereich der Buschfliegerei entworfen wurde. Es zeichnet sich nicht nur durch seine hochglanzpolierte und mit fast 22.000 Nieten verbundene Ganzmetallstruktur aus, sondern auch durch den im UL-Bereich sehr seltenen Einsatz eines Jabiru 3300 Sechszylinder-Boxermotor, mit 3,3 Litern Hubraum und den übergroßen Tundra-Ballonreifen.

Des Weiteren sind in EDOZ auch eine Cessna 172, ein Motorsegler und ein Arcus M Hochleistungssegelflugzeug beheimatet.